allgemeine Geschäftsbedingungen

Geltung

Die nachstehend aufgeführten allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge zwischen dem/der Teilnehmer/in und der Schwimmschule Deininger. Gegenstand des Vertrages ist die Erteilung eines örtlich und zeitlich festgelegten Schwimmkurses.

Unsere Leistungen, Gewährleistung und Schadenersatz

Art und Umfang der vereinbarten Leistung ergeben sich aus dem Vertrag und diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

Die Schwimmschule Deininger kann wegen Ausfall der Kursleitung, Unterschreitung der Mindestteilnehmer-

 zahl oder vorübergehender Badschließung vom Vertrag zurücktreten. Außergewöhnliche Ereignisse, die Schwimmschule Deininger nicht zu vertreten hat wie Arbeitskämpfe, Feuer, hoheitliche Maßnahmen, Naturkatastrophen, Verkehrsstörungen, Störung der Energie- und Rohstoffversorgung und sonstige Fälle höherer Gewalt befreien die Schwimmschule außerdem für die Dauer ihrer Auswirkungen von seiner Verpflichtung zur Vertragserfüllung.

 In diesen Fällen werden Sie benachrichtigt und bereits geleistete Zahlungen für nicht erbrachte

 Übungseinheiten erstattet oder nach Absprache mit Ihnen gutgeschrieben. Weitergehende Ansprüche gegen die Schwimmschule Deininger sind ausgeschlossen.

 

Es gibt pro Kurs eine Teilnehmerobergrenze von 8 Teilnehmern, die nicht überschritten werden darf.

 Alle Kurse laufen über 6 Einheiten und finden zu den in der Kursübersicht angegebenen Zeiten und Veranstaltungsorten statt. Die Schwimmschule Deininger behält sich vor, Kurszeiten, Kursorte und Kursleiter gegebenenfalls zu ändern.

 

Die Schwimmschule Deininger behält sich das Recht vor, den Kursbeginn zu verschieben, wenn für einen Kurs nicht die entsprechende Mindestteilnehmerzahl erreicht wurde. Teilnehmer können bei Bekanntgabe der Terminverschiebung wählen, ob sie an diesem verschobenen Kurs teilnehmen wollen oder ihn zurückbezahlt bekommen wollen.

 

Erfüllungsort für alle Leistungen ist das Bad des Bezirksklinikums Ansbach oder ein geeignetes Ersatzbad.  Bei Ausfall dieses Schwimmbades wegen schwerwiegender technischer Mängel wird der Kurs in ein nach Ermessen der Schwimmschule Deininger geeignetes Ersatzbad verlegt und bis zum Wegfall des Hinderungsgrundes in diesem Bad abgehalten.

 

Teilnehmer können bei Bekanntgabe des Ortswechsels wählen, ob sie an diesem Kurs weiterhin teilnehmen wollen oder ihn abbrechen und das aliquote Entgelt, das auf den Rest des Kurses entfällt, zurückbezahlt bekommen wollen.

 

Die Schwimmschule Deininger verpflichtet sich zur ordnungsgemäßen Durchführung der Schwimmkurse mittels geeigneter sowie ausgewiesener Kursleiter.

 Bei Krankheit oder dringender Verhinderung eines Kursleiters ist die Schwimmschule Deininger berechtigt, ohne Vorankündigung eine geeignete Vertretung zu stellen.

Bei zu geringer Teilnehmerzahl, Ausfall des Bades oder Ausfall aller geeigneten Kursleiter (z.B. durch Krankheit) kann es auch zu Verschiebungen einzelner Stunden kommen. Teilnehmer können bei Bekanntgabe der Terminverschiebung wählen, ob sie an diesem geänderten Termin teilnehmen wollen oder ihn in Absprache mit der Schwimmschule als Nachholstunde in einem anderen gleichartigen Kurs wahrnehmen möchten.

 

Haftung

Für die Teilnehmer am Schwimmkurs besteht ein Versicherungsschutz durch eine Betriebs-Haftpflichtversicherung. Für Verletzungen und Unfälle sowie Schäden an anderen Kursteilnehmern und Einrichtungsgegenständen des Hallenbades vor Beginn und nach Ende des Kurses übernimmt die Schwimmschule keine Haftung. Die Haftung liegt bei den Teilnehmern bzw. für die Kinder übernehmen hier ausschließlich die Eltern die Haftung. Die Kursteilnehmer, Eltern oder Begleitpersonen betreten und nutzen das Hallenbad auf eigene Gefahr. Die Schwimmschule Deininger haftet nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Die Unfallversicherungspflicht der Schwimmschule besteht erst ab dem Betreten des Schwimmbeckens, im Rahmen des Kurses (Kursbeginn).

Für mutwillig angerichtete Schäden an den Anlagen und Geräten der Schwimmschule haften Eltern für ihre Kinder.

Um einen reibungslosen Kursablauf zu gewährleisten, ist es notwendig, die Anweisungen der Kursleiter unbedingt zu beachten. Es gilt die Hausordnung des Veranstaltungsortes. Falls dies nicht erfolgt, ist eine Fahrlässigkeitshaftung ausgeschlossen.

Dies gilt auch für der Schwimmschule Deininger zurechenbare Handlungen seiner Erfüllungsgehilfen sowie für deren etwaige persönliche Schadenersatzpflicht. Eine Haftung für fremdes Verschulden gemäß § 276 und § 278 BGB ist ausgeschlossen.

Für Gegenstände, die in die Kurse mitgenommen werden, die eigene Bekleidung oder für sonstige unmittelbare Schäden und Kosten inklusive Verdienstausfall, entgangenen Gewinn oder Ansprüche Dritter, Reisekosten, Folge- und Vermögensschäden jeder Art übernimmt die Schwimmschule Deininger keinerlei Haftung.

Schlußbestimmungen

Alle Änderungen und Ergänzungen vertraglicher Vereinbarungen, einschließlich dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen, bedürfen der Schriftform.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen und sonstiger

Vereinbarungen der Vertragsparteien ganz oder teilweise nichtig oder unwirksam sein oder werden, bzw. die Parteivereinbarungen einen Formfehler oder eine Lücke enthalten, bleibt die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gilt eine wirksame Bestimmung als vereinbart, die dem von den Parteien Gewollten am nächsten kommt; das Gleiche gilt im Fall einer Lücke.

 

Der mit dem Vertragspartner geschlossene Vertrag sowie diese allgemeinen Geschäftsbedingungen und alle sich daraus ergebenden Rechte und Pflichten unterstehen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit den zwischen den Parteien geschlossenen Verträgen ist Ansbach. Dies gilt auch für Streitigkeiten über die Rechtwirksamkeit des Vertragsabschlusses und dessen Rechtsbeständigkeit.